Samstag, 22. Oktober 2011

Franz Betschart (Lienäler)

Franz Betschart (rechts) mit Familie. Foto aus dem Nachlass der Familie.

Franz Betschart wurde 17.9.1870 im Rest. Wilder Mann, Tristel-Muotathal geboren und starb 24.8.1924. Nach Anstellungen als Knecht und einem Aufenthalt in den USA, liess er sich als Fuhrhalter im Muotathal nieder. 1902 heiratet er Kreszentia Suter (Schurters, 22.1.1882 - 7.1.1948). Aus dieser Ehe gehen vier Söhne und zwei Töchter hervor. Seinen Wohnsitz hat er im Sand, Ried-Muotathal, etwa gegenüber vom heutigen Rest. Fluhhof. Man sagt, er habe es gerne gemütlich und fröhlich gehabt was ihm den Übernamen "Dr lustig Lieneler" eingebracht hat. Er soll ein sehr guter Musikant auf dem Schwyzerörgeli gewesen sein und habe oft mit dem Lisebetler zusammen gespielt.Auf ihn bin ich gestossen, weil er eines der Vorbilder von Rees Gwerder gewesen ist. Er hat ihm einen traditionellen Tanz gewidmet "Dr Lieneler", der auch unter dem Namen "Feldweibel-Marsch" im Tal bekannt ist.

Der Auszug aus der Liegenschaftsgeschichte Muotathal weiss über Franz Betschart folgendes zu berichten:
8. Franz Betschart 1870-1924 "Lienelers"
1902 "OA-Präsident Martin Anton Reichlin in Schwyz hat zu kaufen gegeben dem Franz Betschart des Leonard bei der vorderen Brücke ... ein Heimwesen Obersand genannt .. Nr 115" das ist der Franz Betschart geb. 1870 im Wilden Mann im Tristel, "Lieneler" genannt; er war kurz vorher aus Amerika zurückgekehrt, wo er wohl etwas Geld verdient hatte; er soll vorher noch Knecht beim Hofer gewesen sein.
1902 ist im Amtsblatt (1016) seine Eheverkündigung zu lesen: "576. Betschart Franz Landwirt in Muotathal-Sand, geb. 1870 Tristel, und Suter Kresenz Landwirtstochter Ried, geb. 1882" (im Höfli Ried).
10 Kinder 1904-1922 (II 34, Betschart-Chronik S.35).
1903 und 1904 Gartengeld Genossame "für Franz Betschart Amerikaner vordere Brücke"
..
1915 Erbteilung im Höfli Ried, unter den Erben: "Frau Cresentia Betschart-Suter im Ried, vertreten durch ihren Ehemann Franz Betschart, Fuhrhalter, bei der vorderen Brücke".
1924 starb Franz Betschart-Suter
..
und im folgenden Abschnitt der Chronik
9. Dessen Sohn Leo Betschart geb. 1906
..
1986 erschien zum 75. Geburtstag von Rees Gwerder eine Schallplatte mit Muotathaler Volksmusik, darunter ein Tänzchen "Der Lieneler" von Franz Schmidig im Tristel; wie dieser versichert, stamme das Tänzchen tatsächlich von Franz Betschart (1870-1924) im Sand, der ein sehr guter Musikant gewesen sei und viel mit dem Lisebetler zusammen gespielt habe.
(Quelle:  Gwerder Alois: Liegenschaftsgeschichte Muotathal – Illgau. Band I: Ried und unter Stoos. Schwyz: Triner 1988. S. 99)

Franz Betschart (sitzend) mit Familie. (aus Gwerder Alois, Bürgler August: Muotathal. Land und Leute auf alten Fotografien. Schwyz. Triner 2007.)
Rees Gwerder spielt De Lieneler auf den CDs Mer meint äs chönnt nüd sy (CSR CD-91692 / Phono-Vertrieb) und Er nickt dr Rees (CSR CD-91632)

Link zu Musikbeispiel (youtube)
Dr Lieneler


1 Kommentar: